/

Flüchtlingsrat fordert Aus für Sammelunterkünfte

dpa - Keine Privatsphäre, keine Ruhe zum Deutsch-Lernen, hohes Konfliktpotenzial: Massenunterkünfte für Flüchtlinge stehen der Integration entgegen, sagt beispielsweise der Flüchtlingsrat. Dennoch sind sie Kritikern zufolge in zu vielen Kommunen Alltag.

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat: Sammelunterkünfte behindern Integration

Frankfurter Neue Presse - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates nach wie vor zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen. Die Einrichtungen seien zu groß, oft fehlten Gemeinschaftsräume, um untereinander und mit Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. 

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat: Sammelunterkünfte behindern Integration

BILD - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates nach wie vor zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen. Die Einrichtungen seien zu groß, oft fehlten Gemeinschaftsräume, um untereinander und mit Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. 

Weiterlesen …

Kritik an Sammelunterkünften

hessenschau - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates weiter zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen.

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat: Sammelunterkünfte behindern Integration

Allgemeine Zeitung - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates nach wie vor zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen. Die Einrichtungen seien zu groß, oft fehlten Gemeinschaftsräume, um untereinander und mit Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen …

Hessen: Laut Flüchtlingsrat behindern Sammelunterkünfte die Integration

Wiesbadener Kurier - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates nach wie vor zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen. Die Einrichtungen seien zu groß, oft fehlten Gemeinschaftsräume, um untereinander und mit Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat: Sammelunterkünfte behindern Integration

Mitteldeutsche Zeitung - In Hessen werden laut einer Kritik des Flüchtlingsrates nach wie vor zu viele Asylsuchende in Sammelunterkünften untergebracht statt dezentral in Wohnungen. Die Einrichtungen seien zu groß, oft fehlten Gemeinschaftsräume, um untereinander und mit Ehrenamt

Weiterlesen …

Kein Stopp von Abschiebungen

Gießener Anzeiger - AFGHANISTAN Grüne fordern aber konsequente Nutzung der Ermessensspielräume des Landes

Weiterlesen …

Hängepartie um Abschiebung

Gießener Anzeiger - AFGHANISTAN Schwarz-grüne Koalition findet nicht zu gemeinsamer Linie

WIESBADEN - Die Beschlusslage der hessischen Grünen ist eindeutig: Mitte Januar hatte der Parteirat die Bundesregierung unmissverständlich aufgefordert, Abschiebungen nach Afghanistan sofort zu stoppen. Die Abschiebepraxis zeichne sich durch „Härte und politische Inszenierungen“ aus, erklärten vor sechs Wochen die Landesvorsitzenden Daniela Wagner und Kai Klose. Die Landesregierung müsse daher ihre Handlungsspielräume nutzen, um Abschiebungen in Zukunft zu verhindern. Doch das Votum des „kleinen Parteitags“ lief ins Leere.

Weiterlesen …

Mehr als 60 Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016

hessenschau - Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge in Hessen scheint 2016 nicht abgenommen zu haben. Bis September zählten die Staatsanwaltschaften über 60 Fälle. Wo und wann dokumentieren wir in einer interaktiven Karte.

Weiterlesen …

Afghanen „nicht abschieben“

Wiesbadener Tagblatt - Mitglieder der Organisation „Afghan Refugees Movement“ sowie des Flüchtlingsrats Hessen und Wiesbaden haben gegen die derzeitige Abschiebepraxis der Bundesrepublik und der Länder von afghanischen Flüchtlingen protestiert.

Weiterlesen …

800 Demonstranten gegen Abschiebungen

Frankfurter Rundschau - Etwa 800 Menschen haben in Wiesbaden friedlich gegen Abschiebungen von Flüchtlingen nach Afghanistan demonstriert.

Weiterlesen …

"Bleiberecht für alle" - Hunderte demonstrieren gegen Afghanistan-Abschiebungen

hessenschau - Rund 800 Teilnehmer haben in Wiesbaden gegen Sammelabschiebungen nach Afhganistan demonstriert. Die Proteste waren Teil eines bundesweiten Aktionstags.

Weiterlesen …

Streit um Abschiebung nach Afghanistan

Frankfurter Rundschau - Hessens Grüne fordern weiterhin ein Abschiebestopp nach Afghanistan. Am Samstag wollen Menschen in Wiesbaden für ein Bleiberecht demonstrieren.

Weiterlesen …

Dramatische Zustände - Flüchtlingsrat kritisiert Unterbringungssituation in Wiesbaden

Merkurist Wiesbaden - Der Hessische Flüchtlingsrat kritisiert die Zustände in den Wiesbadener Flüchtlingsunterkünften. Die Ergebnisse einer sogenannten Lagertour sind alarmierend - die Stadt weist die Vorwürfe aber zurück.

Weiterlesen …

Kritik an Großunterkünften

Wiesbadener Kurier - Massive Kritik an der Art, wie Flüchtlinge in Wiesbaden untergebracht sind, übt der Hessische Flüchtlingsrat. Vor allem stört sich das Gremium, das nach eigenem Bekunden mehrere Unterkünfte besucht hat, an den Zuständen in den Großunterkünften und nennt dies „ein hausgemachtes Problem“.

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat kritisiert überbelegte Heime in Wiesbaden

hessenschau - Bis zu sechs Menschen in einem Zimmer, bis zu 750 Flüchtlinge unter einem Dach. Der Hessische Flüchtlingsrat kritisiert eine massive Überbelegung der Flüchtlingsheime in Wiesbaden. Bürgermeister Goßmann weist die Vorwürfe zurück.

Weiterlesen …

Mieses Zeugnis für Flüchtlings-Unterkünfte in Wiesbaden

Der Hessische Flüchtlingsrat hat Flüchtlings-Sammelunterkünfte in Wiesbaden besucht. In seinem Bericht kritisiert der Flüchtlingsrat die Unterbringungspolitik der Stadt Wiesbaden.

Weiterlesen …

Asylunterkünfte - Die Folgen des Lagerkollers

Frankfurter Rundschau - Ein Jahr nach dem großen Andrang leben viele Geflüchtete in Massenunterkünften. Die großen Heime erschweren die Integration von Neuankömmlingen.

Weiterlesen …

Umstrittene Sammelabschiebung - "Die afghanische Community ist maximal verunsichert"

Hessenschau - Bei der ersten Sammelabschiebung nach Afghanistan waren vier Afghanen aus Hessen an Bord, darunter ein Straftäter. Der Hessische Flüchtlingsrat kritisiert die Aktion, der grüne Regierungspartner in Hessen spricht von einer politischen Inszenierung des Bundes.

Weiterlesen …