/

Der Hessische Flüchtlingsrat setzt sich seit 1991 für die Rechte von Flüchtlingen und die Verbesserung ihrer Lebenssituation ein.

Der Hessische Flüchtlingsrat (hfr) ist eine Dachorganisation von Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen und versteht sich als Bindeglied zwischen politischen Entscheidungsträger_innen und denen, die sich vor Ort solidarisch für Flüchtlinge und Migrant_innen einsetzen oder eigene Flucht- und Migrationserfahrungen haben. Der hfr ist eine von Parteien und Kirchen unabhängige Organisation und finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Projektförderungen.
 
 
Ziele und Zwecke des Hessischen Flüchtlingsrats

■ Forderung nach Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus in sozialer und rechtlicher Hinsicht

■ Förderung und Verwirklichung gesellschaftlicher Teilhabe für alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft

■ Forderung auf Einhaltung bestehender völkerrechtlicher Abkommen wie z.B. der Genfer Flüchtlings- oder der UN-Kinderrechtskonvention

■ Engagement für das Recht auf eine freie Wahl des Zufluchtslandes innerhalb Europas

■ Engagement gegen Rassismus und Diskriminierungen von Flüchtlingen und Migrant_innen

■ Unterstützung von Flüchtlingen und ihrer Selbstorganisation sowie von lokalen Gruppen und Initiativen durch Vernetzung und Beratung 

■ Bereitstellung von Informationen für politische Entscheidungsträger_innen und Aktivist_innen

■ Organisation von Seminaren, Fortbildungsveranstaltungen und Kampagnen


Um all das zu gewährleisten, umfasst die alltägliche Arbeit des Hessischen Flüchtlingsrates die Analyse der bundesdeutschen und insbesondere hessischen Flüchtlings- und Migrationspolitik mit ihren Gesetzen und ihrer politischen Praxis. Der Hessische Flüchtlingsrat ist zudem Mitglied verschiedener Netzwerke, Arbeitsgemeinschaften und Gremien. So gestaltet er die Flüchtlingsarbeit in der Bundesrepublik mit und nimmt am Informationsaustausch über aktuelle Themen und Entscheidungen im Bereich Asylpolitik und –praxis teil.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Der Hessische Flüchtlingsrat ist Mitglied verschiedener Netzwerke, Arbeitsgemeinschaften und Gremien. So gestaltet er die Flüchtlingsarbeit in der Bundesrepublik mit und nimmt teil am Informationsaustausch über aktuelle Themen und Entscheidungen im Bereich Asylpolitik und –praxis.

Der Hessische Flüchtlingsrat ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Pro Asyl, des Netzwerks der Landesflüchtlingsräte, des Beratungsnetzwerks Hessen, im Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen sowie im Forum Abschiebungsbeobachtung am Frankfurter Flughafen.

Darüber hinaus hat der hfr eine Vertretung in der Härtefallkommission des Landes Hessen, beim Hessischen Asylkonvent, bei der Hessischen Integrationskonferenz sowie im Integrationsbeirat der Landesregierung.

Geschäftsstelle und Vorstand

Der Träger des hfr, der Förderverein Hessischer Flüchtlingsrat e.V., ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Es gibt eine Geschäftsstelle mit hauptamtlichen Mitarbeiter_innen.

Die Mitglieder des Vorstands:

Harpreet Cholia (Erste Vorsitzende)
Ulrich Schaffert (Stellvertretender Vorsitzender)  
Stefan Kussauer (Schatzmeister)
Deborah Jungbluth (Beisitzende)
Die E-Mailadresse des Vorstandes ist: vorstand[at]fr-hessen.de.

Die hauptamtlichen Mitarbeiter_innen:

Anita Balidemaj - Projekt: Integration durch Eingliederung in das Erwerbsleben - IdEE - ab[at]fr-hessen.de
Irina Dannert - Projekt: BerufLiche Eingliederung und Integration für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge - BLEIB in Hessen) id[at]fr-hessen.de
Timmo Scherenberg - Geschäftsführung - hfr[at]fr-hessen.de
Fritz Rickert - Projekt: Lagertour - Gegen Ausgrenzung und Massenunterbringung -  fri[at]fr-hessen.de
Tobias Ruchser - Projekt: Integration durch Eingliederung in das Erwerbsleben - IdEE - tr[at]fr-hessen.de
Adora Udogwu - Projekt: BerufLiche Eingliederung und Integration für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge - BLEIB in Hessen) au[at]fr-hessen.de