/

Ausgewählte Presseberichte:

   

Widerstand gegen geplanten Abschiebeknast

Frankfurter Rundschau - Gegen die geplante Errichtung einer hessischen Abschiebungshaftanstalt in Darmstadt-Eberstadt regt sich zunehmend Widerstand. Mit einer Demonstration auf dem Luisenplatz will die Darmstädter Initiative „Community for all“ am 20. Januar eine Aktionswoche gegen das Abschiebegefängnis starten.

Weiterlesen …

Verdammte Flüchtlinge? Ein Kriminologe blamiert sich im Radio

Die FAZ berichtet über ein Tötungsdelikt in einer Flüchtlingsunterkunft im Main-Taunus-Kreis:
Asylbewerber in Flüchtlingsunterkunft getötet

Direkt darunter gibt es ein Interview mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer unter dem reißerischen Titel 
„Gewaltanstieg ist auf Flüchtlinge zurückzuführen“

In der gleichen Ausgabe, ein paar Seiten weiter, findet sich dann ein Verriss im Feuilleton über ein sehr ähnliches Interview im Deutschlandfunk mit eben jenem Christian Pfeiffer:

Weiterlesen …

Eintracht Frankfurt: Präsident Fischer bezieht Position gegen AfD

FAZ - Peter Fischer spricht klare Worte: Der Präsident von Eintracht Frankfurt will nicht, dass Vereinsmitglieder die AfD wählen, wie er im Interview mit der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. sagt. Die Werte jener Partei vertrügen sich nicht mit der Satzung der Eintracht.

Weiterlesen …

Ausreise-Prämie lockt kaum Afghanen zurück in die Heimat

Hessenschau.de - Die Mittel, mit denen Bund und Land abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan zur freiwilligen Rückkehr bewegen wollen, sind umstritten. Und sie verfangen kaum bei den Adressaten. Nur jeder zehnte Ausreisepflichtige hat Hessen in diesem Jahr verlassen.

Weiterlesen …

Die Abgeschobenen – drei Leben in Afghanistan

Handelsblatt - Ein Jahr, acht Flüge, 155 abgeschobene Afghanen – und die Debatte in Deutschland: Darf man Menschen in ein Kriegsgebiet zurückschicken? Ein Blick in das Leben von drei jungen Männern, die zurückkehren mussten.

Kabul. Badam Haidari lebt weiter wie gelähmt in der Hütte am Rande der Hauptstadt Kabul. Arasch Alokosai kommt nicht voran mit seiner deutschen Hochzeit. Matiullah Asisi hat Arbeit gefunden, aber kämpft mit Depressionen. Wie geht es jenen, die Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten nach Afghanistan abgeschoben hat?

Weiterlesen …

Ärger über Integrationsplan

Frankfurter Rundschau - Die schwarz-grüne Landesregierung hat am Mittwoch in Wiesbaden ihren Integrationsplan vorgestellt. Doch viele Verbände und Initiativen, die seit 2015 intensiv daran mitgearbeitet hatten, sind sauer, weil ihre Anliegen darin keine Rolle spielen.

Vor allem aber sind sie verärgert, weil sie von der Landesregierung überraschend mit dem fertigen und bereits beschlossenen Plan konfrontiert wurden. In der Sitzung der Integrationskonferenz am Dienstag in einem Wiesbadener Hotel, bei der Integrations-Staatssekretär Kai Klose (Grüne) die Regierung vertrat, schlugen nach Informationen der FR die Wellen hoch.

Weiterlesen …

Gericht gibt Flüchtlingspaten Recht - teilweise

Hessenschau.de - Während der Flüchtlingskrise haben mehrere Hessen für Asylsuchende gebürgt. Das wurde für die Helfer teurer als gedacht. Einige wehrten sich per Klage gegen Zahlungsbescheide. 

Am Dienstag gab das Verwaltungsgericht Gießen drei Flüchtlingspaten teilweise Recht. Einer Klage sei stattgegeben worden, teilte das Gericht mit. Zwei weitere Paten müssten nun zumindest weniger zahlen als von den Behörden bisher verlangt.

Weiterlesen …

Unterkunft für queere Flüchtlinge

Frankfurter Rundschau - Die Stadt Frankfurt richtet im neuen Jahr eine geschützte Bleibe für rund 20 queere Menschen ein. Die Geflüchteten sollen so vor Diskriminierung geschützt werden.

Weiterlesen …

Bunter und lauter Protest gegen Abschiebeflug nach Kabul

Frankfurter Neue Presse - Ein Abschiebeflug nach Afghanistan schlägt mit 300 000 Euro zu Buche. Kritiker werfen dem Bundesinnenminister vor, mit den Abschiebungen das Geschäft der AfD zu besorgen.

Weiterlesen …

Abschiebeflug nach Kabul gestartet

Frankfurter Rundschau - Vom Flughafen Frankfurt startet eine Maschine mit 27 Afghanen nach Kabul. Hunderte protestieren gegen die Abschiebung.

Weiterlesen …

Eine Abschiebung, die Fragen aufwirft

Oberhessische Presse - Azeem Arif hatte gerade eine Ausbildung zum Altenpflegehelfer begonnen. Lehrer und Ausbilder prognostizierten dem engagierten Mann eine gute Perspektive. Anfang November wurde er nach Pakistan abgeschoben.

Weiterlesen …

Flüchtlinge in Hessen - „Der Schutz der Familie ist ein Grundrecht“

Frankfurter Rundschau - Die Kirche und die Diakonie in Hessen setzen sich für Familiennachzug bei Flüchtlingen ein. Der Schutz der Familie sei ein Grundrecht und gelte auch für Geflüchtete.  

Weiterlesen …

Frankfurt kämpft mit Unterbringung von Flüchtlingen

Süddeutsche Zeitung - Die Unterbringung von Flüchtlingen gestaltet sich für die Stadt Frankfurt zunehmend schwieriger. Ein Grund hierfür ist der angespannte Wohnungsmarkt in der Metropole.

Weiterlesen …

Hessen will Flüchtlings-Programm fortsetzen

Frankfurter Rundschau - Hessen will seine Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen fortführen. Das hessische Programm zur Integration der Schutzsuchenden sei bundesweit einmalig und habe sich bewährt, sagt der Flüchtlingskoordinator der Landesregierung, Axel Wintermeyer.

Weiterlesen …

Frankfurt: Das sind die Gewinner des Integrationspreises

Frankfurter Rundschau - Den Frankfurter Integrationspreis teilen sich in diesem Jahr InteGREATer, „Mentor“ und die GFFB. Was steckt hinter den Projekten?

Weiterlesen …

Flüchtlinge im Hochtaunus - Geflüchtete finden keine Wohnung

Frankfurter Rundschau - Der Hochtaunuskreis eröffnet eine neue Gemeinschaftsunterkunft für knapp 100 Geflüchtete in Königstein.  

Weiterlesen …

Eigene Landeseinrichtung - Abschiebegefängnis entsteht in Darmstadt

hessenschau.de - Hessen richtet ein eigenes Abschiebegefängnis in Darmstadt ein. Das teilte Innenminister Beuth mit. Andere Standorte hätten sich als ungeeignet erwiesen.

Weiterlesen …

SPD-Innenpolitiker Veit "Auch Straftäter sind Träger von Menschenrechten"

DeutschlandfunkDer Jurist und SPD-Innenpolitiker Rüdiger Veit hält es angesichts der Sicherheitslage für unvertretbar, abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan abzuschieben. Das gelte auch für Straftäter, die "in Deutschland ihre Strafe verbüßen" sollten, sagte Veit im Dlf.

Rüdiger Veit im Gespräch mit Ann-Kathrin Büüsker

Büüsker:  Herr Veit, warum ist es in Ordnung, Straftäter nach Afghanistan abzuschieben?

Veit:  Ich halte es im Augenblick generell, egal für wen, nicht für vertretbar, Abschiebungen nach Afghanistan vorzunehmen. In Ihrem Bericht eben ist zu Recht erwähnt worden, dass wir zurzeit keine verlässlichen Erkenntnisse von eigenen Mitarbeitern in der deutschen Botschaft haben, wie die Sicherheitslage sich dort entwickelt hat. Die Nachrichten, die wir aus Afghanistan bekommen, geben aber Anlass zu großer Besorgnis. Das betrifft dann, was die Frage, wer abgeschoben werden kann oder soll oder nicht, alle Menschen.

Weiterlesen …

Für Flüchtlingsjunge Adib ist Heimweh schlimmer als Krieg

hessenschau.de - Zwei Jahre hat Flüchtlingsjunge Adib aus Syrien im südhessischen Reinheim gelebt - getrennt von Eltern und Geschwistern, die nicht nachkommen durften. Das Heimweh wurde zu stark. Der Zwölfjährige ist freiwillig ins zerbombte Aleppo zurückgekehrt.

Weiterlesen …

551 Geflüchtete treten Ausbildung an

hessenschau.de - Die Zahl klingt gering, aber Arbeitsagentur und Ministerium sehen sie als Erfolg: Mehr als 500 Flüchtlinge beginnen eine Ausbildung. Und das, obwohl die duale Ausbildung für viele zunächst nicht attraktiv erscheint.

Integration sei nunmal "kein Sprint, sondern ein Marathonlauf", sagt Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Dienstag. Insofern, das ist damit wohl gemeint, seien die aktuellen Zahlen von der Arbeitsagentur als Erfolg zu verstehen: Unter den derzeit 41.000 Bewerbern auf einen Ausbildungsplatz sind auch fast 2.300 Flüchtlinge, davon etwa 2.000 aus nicht-europäischen Ländern. Und von denen wiederum hatten zum Stichtag im August bereits 551 einen Ausbildungsplatz gefunden.

Weiterlesen …